Aktuelles
 
Veranstaltungen
 
Wetter
 
Gemeinde Ummendorf Vernetzt
Besucher:   108456
 
Newsletter
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Neuigkeiten aus der Region. E-Mail eintragen und kostenlos abonnieren.

Sachsen-Anhalt

 

Landkreis Börde

 

 

20 Jahre Deutsche Einheit

 

magdeburger-boerde.de

 

Sachsen-Anhalt ABC

 

 

 

Ummendorfs Kirchengeschichte

Ein Historischer Streifzug

Die Geschichte Ummendorfs und die Geschichte der Christen dieses Dorfes sind eng miteinander verwoben. Im Jahre 1145 wird der Ort Ummendorf erstmalig urkundlich erwähnt. Damals gab es wahrscheinlich bereits eine kleine Steinkirche. Überreste sind möglicherweise im unteren Turmbereich und an der Nordwand zu finden. Erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts, als der Burgherr Andreas von Meyendorf und der hiesiege Ortspfarrer Wolfgang Kropf die Reformation einführten, wurde auch die Kirche erweitert und der prächtige Altar 1580 gestiftet.

 

Ummendorger Steinkirche

 

Dieser Burgherr war nicht nur ein überregional bekannter Theologe, der an den Bekenntnisschriften mitarbeitete, sondern auch ein sozial engagierter Mann, der ein Hospital in Eilsleben stiftete und die Schulpflicht für die Ummendorfer Kinder einführte. Einige Episoden jener Zeit sind in das Buch "Auf den Flügeln der Morgenröte" eingeflossen.

 

Das Kircheninnere

 

Der dreißigjährige Krieg hat das Kirchengebäude so sehr beschädigt, daß im 17.Jahrhundert jahrzehntelang kein Gottesdienst mehr gehalten werden konnte. Erst am Ende des 17. Jh. unter dem Amtmann Johann Christopf Pflüger wurde die Kirche wiederaufgebaut und prächtig ausgestattet. Teile der Innenbemalung liegen unter den Malerschichten der Jahrhunderte verborgen und sind teilweise noch gut erhalten. Um 1900 wurde die Kirche wiederum renoviert und drei Buntglasfenster in die Ost-und Südwand eingebaut.

 

Während der Restaurierung wurde auch die Gruft der Familie von Meyendorf unter dem Altar geöffnet und ein sehr interessanter, mit Rosen verzierter Sandsteinsarg, der Sarg der Anna Maria Pflüger, geb. von Landsberg gefunden. Anfang der 60iger Jahre wurde die Kirche noch einmal in wesentlichen Teilen der Innenausstattung verändert. Sie macht heute einen hellen und freundlichen Eindruck, wurde von den Ummendorfer stets gepflegt und geliebt. In den letzten Zehn Jahren nach der Wende wurde das Dach gedeckt, die Sandsteineinfassungen der Fenster restauriert bzw. erneuert. Auch die Turmbekrönung, die in den 80iger Jahren durch einen Sturm abgeknickt war, wurde wieder instand gesetzt und mit einem Kreuz versehen.

 

Luthersaal

 

Die Buchstaben JCP in der Wetterfahne erinnern an Johann Christopf Pflüger, der die Turmhaube errichten ließ. In der Mitte der 30iger Jahre wurde aus der alten Pfarrscheune der Luthersaal gebaut, in dem im Winter die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen stattfinden. Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahre 1745 und ist bis auf einige Kleinigkeiten saniert. Seit der Reformation ist Ummendorf Pfarrstelle geblieben. Die Ummendorfer Christen hoffen, daß dies noch lange so bleiben und kein finanzieller Druck zur Auflösung der Pfarrstelle führen wird.

 

von Gunther Hirschligau

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: