Besucher:   100646
 
Newsletter
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Neuigkeiten aus der Region. E-Mail eintragen und kostenlos abonnieren.

Sachsen-Anhalt

 

Landkreis Börde

 

 

20 Jahre Deutsche Einheit

 

magdeburger-boerde.de

 

Sachsen-Anhalt ABC

 

 

 

Runde zwei fürs Rollende Museum

Ummendorf, den 13.03.2018

Das "Rollende Museum" geht in die zweite Runde. Schulen der Region können sich an dem Heimatkundeprojekt des Börde-Museums beteiligen.

 

 „Nach der positiven Resonanz im vergangenen Jahr haben wir uns dazu entschlossen, den Wettbewerb erneut auszuschreiben“, sagt Museumsleiterin Dr. Nadine Panteleon und erklärt, worum es dabei geht: „Die Initiative ‚Rollendes Museum‘ möchte das Interesse und die Begeisterung an der eigenen, aktuellen Heimat wecken und bei Schülern aller Klassenstufen das Gespür für selbige in ihrem schulischen Alltag ermöglichen.“

Schulklassen sind nun aufgerufen, sich auf möglichst kreative und phantasievolle Art um einen Besuch des Museums in ihrem Klassenzimmer zu bewerben. Das Börde-Museum rollt dann gegen Ende des Schuljahres auf eine besondere und auf das jeweilige Klassenprojekt abgestimmte Doppelstunde an. „Das Programm wird individuell auf die Zielgruppe ausgerichtet, ist altersspezifisch konzipiert und ermöglicht den Schülern einen praktischen Zugang zum jeweiligen Themengebiet“, betont Nadine Panteleon.

Kreativität ist gefragt

Der Bewerbungszeitraum endet am 30. April. Die Unterlagen sind auf der Homepage des Museums abrufbar. Das Leitmotiv lautet: „Meine Börde – was ich weiß, was ich wissen möchte“. „Die Bewerbung sollte auch eine kurze Stellungnahme zur Motivation und zu den Erwartungen der Teilnehmer enthalten“, heißt es vom Museum. Und weiter: „Der im Anmeldebogen gekennzeichnete Fachbereich bildet den übergeordneten Themenschwerpunkt, der im Falle der Auswahl Inhalt der Doppelstunde wird. Idealerweise ergänzen sich die Stellungnahme und der gewählte Fachbereich.“

Entscheidende Bedeutung komme dem zweiten, dem kreativen Teil der Bewerbung zu: „Diesem sind keine Grenzen gesetzt“, unterstreicht das Museum in der Ausschreibung. „Überraschen Sie uns mit gebastelten, gesungenen, gedichteten, gefilmten oder anderweitig gearteten Einsendungen!“ Begutachtet werde alles nach Fristende von einer unabhängigen Wettbewerbsjury, die dann drei Gewinner kürt, jeweils einen für die Unter-, Mittel- und Oberstufe. „Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 9. Juni“, blickt Nadine Panteleon voraus, „und zu mit den Schulen abgestimmten Terminen zwischen dem 11. und 27. Juni rollt das Museum schließlich an, um unter Leitung zwei Museumsmitarbeiter das jeweilige Klassenprojekt im Rahmen einer Doppelstunde zu vertiefen.“

 

Wettbewerb „Rollendes Museum“

Bewerben können sich Klassenverbände aus Grund- und weiterführenden Schulen der Magdeburger Börde. Bewerbungsbögen stehen m Internet auf boerde-museum-burg-ummendorf.de unter dem Reiter „Rollendes Museum“ zum Download bereit. Einsendeschluss ist der 30. April.

Eine Jury, bestehend aus Mitarbeitern des Börde-Museums, der Stabsstelle Kultur und Sport des Landkreises Börde und der Ummendorfer Kindertagesstätte „Allerfrösche“, kürt jeweils einen Gewinner in der Unterstufe (1. bis 4. Klasse), Mittelstufe (5. bis 10. Klasse) und Oberstufe (11. bis 13. Klasse), zu denen das Museum dann im Juni „rollt“.

Ansprechpartnerin im Museum ist Sabine Vogel, Telefon: 039409/522, E-Mail: boerde-museum@t-online.de

 

Foto: Das Börde-Museum Burg Ummendorf hat die nächste Runde seiner Initiative „Rollendes Museum“ eingeläutet. Alle Schulen der Magdeburger Börde können sich daran beteiligen. Foto: privat/Börde-Museum

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme